2. Freisinger Sommer-Wunder

Die Kultur kommt zurück!

D ie lange kulturelle Durststrecke ist zu Ende! In der Freisinger Altstadt findet an drei Wochenenden im Juli von jeweils Donnerstag bis Sonntag eine Neuauflage des Sommerwunders statt. Mehr »

Auszeit zwischen Isar, Amper und Hallertau

Freizeit-Tipps 2021

Es kommt Bewegung in die Sache: Die Corona-Schutzmaßnahmen sind gelockert und wir können wieder vieles gemeinsam erleben. Also ab in den Biergarten – oder diesen noch besser mit einem schönen Ausflugsziel verbinden? Bei uns liegt das Gute so nah. Mehr »

Dem Freisinger Himmel ganz nah

Drei Spengler auf dem St.-Georgs-Turm (1892)

Im Frühjahr 1889, als sich die Blicke der Weltöffentlichkeit auf den soeben fertiggestellten Eiffelturm richteten, eröffnete ein junger Mann in der Freisinger Amtsgerichtsgasse ein Fotoatelier. Der Mann hieß Jakob Werkmeister (1859-1938) und er war neu in der Stadt. Mehr »

Rot und schwarz

Axel Le Rouge jongliert beherzt mit den Genres

Le Rouge, das klingt nach gutem Rotwein, nach Sinnlichkeit und ziemlich französisch, all dies findet sich in den Liedern von Axel Le Rouge wieder, der sich selbst als „Chansonoir‘ bezeichnet. Mehr »

Ein Dorf rettet sein Wirtshaus

Der Metzgerwirt zu Giggenhausen - Ein Erfolgsmodell und Vorzeigeprojekt

Bayern – das ist Tradition, das ist Gemütlichkeit, das ist Zusammenhalt, das ist Bierkultur. Das klingt alles ziemlich klischeehaft. Doch in Giggenhausen beweist man gerade, dass diese Vorstellung vom Leben im weiß-blauen Freistaat kein Klischee sein muss, sondern gelebt wird. Mehr »

Reaktivierung des Johannisparks

Planung für Altstadt-nahe Bushaltestelle setzt Wiederbelebung in Gang

Die Planungen für eine Bushaltestelle an der Johannisstraße zwischen Karlwirts-kreuzung und Moosach lassen sich trefflich mit dem Leitsatz „Was lange währt, wird endlich grün“ zusammenfassen. Seit dem Bau der Johannisstraße in den 1950er Jahren waren die Flächen einer ständigen Transformation unterworfen: Befanden sich hier in der ersten Hälfte des 20. Mehr »

“Eine begehrenswerte Wohnung für Bücher”

Wie Thomas Frognall Dibdin 1818 die Freisinger Dombibliothek entdeckte

Die Deutschen gelten heute als die Weltmeister des Reisens. Erfunden wurde der Tourismus jedoch von den Briten. Sie unternahmen bereits im 18. Jahrhundert ausgedehnte Bildungsfahrten in alle Regionen der Welt und kehrten mit unauslöschlichen Eindrücken auf die britischen Inseln zurück. Ein prominenter englischer Bildungsreisender des frühen 19. Mehr »

Dokumente einer “heißen” Zeit

Freisinger politisch-alternative Zeitschriften der 1970er und frühen 1980er Jahre

„Spucknapf“, „Zündstoff“, „Bladl“ oder „Zeck“ – wenn Zeitschriften so einen Namen tragen, dann kann man davon ausgehen, dass der Name auch Programm ist. Klingt ganz nach alternativen Sichtweisen, Anti-Mainstream, Satire und ein bisschen auch nach Krawall. Genau dafür standen jene Freisinger Zeitschriften, die diese Namen führten. Mehr »

Foto: Lehmann

Auf der Suche nach der Balance zwischen gutem Handwerk und Dokumentation

Foto: Lehmann, dieser Nachweis ist seit einem halben Jahrhundert ein feststehender Begriff in der Freisinger Presselandschaft. Mehr »

Tradition hat einen Namen: Scholbeck

Einer der ältesten Inhaber geführten Handwerksbetriebe in Freising

Scholbeck – dieser Name steht wie kein anderer in Freising für Holz.  Und für Tradition. Schon seit 1840 ist das Familienunternehmen erfolgreich. Ein Blick in die über 180-jährige Geschichte eines ganz besonderen Betriebs. Josef Scholbeck I., gründete 1840 einen Zimmerei-Betrieb im Unteren Graben. Vier weitere Josefs sollten ihm folgen. Mehr »

Seite 1 von 68123456...102030...Letzte Seite »