Was im letzten Monat passiert ist: August 2015

von Andreas Beschorner, 28. August 2015

Wieder ein Festivalsommer

Juli und August – das sind die klassischen Open-Air-Monate. Im Landkreis Freising ist das nicht anders: Drei große Open Airs haben die Massen angezogen und in Begeisterung versetzt. Da war das Vöttinger Weiher Open Air von „Prima leben und stereo“ – das letzte seiner Art an diesem Ort. Denn bald kommt die Westtangente. Blumentopf und Texta waren gekommen, viele andere Größen der Szene auch. Und alles ging gut – auch weil beherzte Retter einen schwer Betrunkenen gerade noch vor dem Ertrinken retteten. Und ausnahmsweise hat auch mal das Wetter mitgespielt. Das letzte „Plus“ kam ohne Schlammschlachten aus. Dann war da noch die Brass Wiesn bei Eching – mit La Brass Banda, Django 3000 und und und. Das ultimative Fest der Blasmusik. Und schließlich Utopia Island bei Moosburg – wie fast immer von einem Unwetter heimgesucht und trotzdem ein wahnsinnig fröhliches und friedliches Fest. Und im September geht das Feiern weiter – auf den Festwiesen in Freising und Moosburg.

Wieder ein Bürgerbegehren

Sie haben schon einmal einen Bürgerentscheid verloren: die Gegner der Freisinger Westtangente. Doch Ruhe ist seitdem nicht eingekehrt, der Kampf gegen das über 80 Millionen Euro schwere Mammutprojekt geht auch jetzt noch – fünf Monate nach dem offiziellen Spatenstich – weiter. Gerade haben die Gegner der Umfahrung unter Führung des Vöttinger Bürgerforums bei einem Bürgerbegehren die notwendigen Unterschriften locker zusammenbekommen (über 3000 waren es, 2700 davon auch gültig), hat die Stadt bestätigt, dass die formalen Voraussetzungen für ein erfolgreiches Bürgerbegehren gegeben sind. Jetzt dürfte es in den kommenden Monaten zum nächsten Bürgerentscheid kommen, in dem die Freisinger darüber abstimmen, ob es eine dreijährige Pause beim Bau der Westtangente geben soll. In dieser Zeit, so das Ansinnen der Initiatoren des Bürgerbegehrens, soll das gesamte Verkehrskonzept für Freising nochmals genau überplant werden. Die Hoffnung: Wenn die B 301-Nordostumfahrung bis dahin fertig gestellt wäre, könnte man sehen, dass die Westtangente unnötig ist. OB Tobias Eschenbacher hält dagegen: Ein Moratorium sei nicht machbar, der Bau der Westtangente laufe bereits, könne nicht mehr abgebrochen werden. Zumal – und auch diese Nachricht kam in den vergangenen Wochen – sowohl der Freistaat als auch der Bund die bisher in Aussicht gestellte Förderung von 70 Prozent der zuschussfähigen Kosten jetzt auch ganz offiziell und unwiderruflich in einem Bewilligungsbescheid zugesichert haben. Doch die Westtangente sorgt nicht nur in Vötting und im Westen der Stadt, sondern auch im Westen des Landkreises, also im Ampertal, für Ärger und Sorgenfalten.