So schön ist Freising: Naherholung im Grünen

01. Juli 2011

Radeln, walken, joggen in den Isarauen oder entlang der Moosach, eine Runde auf dem Trimm-Dich-Pfad, ein inspirierender Streifzug durch die Weihenstephaner Gärten oder den Walderlebnispfad, ein Stadtbummel samt Fernsicht vom Domberg und beschaulicher Einkehr im Rosengarten am Fürstendamm – Freising bietet hervorragende Möglichkeiten, den Sommer im Freien zu genießen. Schwimmen, sonnenbaden, schmökern – dazu laden das Freisinger Freibad mit seinem wertvollen alten Baumbestand und die drei großen Freisinger Naherholungsgebiete ein: Stoibermühle, Kleiner Pullinger See und Vöttinger Weiher schaffen die Möglichkeit, die Natur zu genießen und mit Kindern spielerisch zu erkunden; es gibt immer etwas zu sehen – Wiesenbrüter an der Stoibermühle, Seerosen am Vöttinger Weiher, das kristallklare Wasser der Pullinger Seen. Ob schwimmen oder an den Ufern entlang laufen: die Freisinger Seen sind für sportlich Aktive ganzjährig ein reizvolles Ziel. Beliebt sind die Naherholungsgebiete jetzt im Sommer natürlich auch für Grillfeste.

Damit das Miteinander auch in den Hoch-Zeiten reibungslos klappt…
Nicht, um die Besucher zu gängeln, sondern zur Wahrung der größtmöglichen Freiheit für den Einzelnen und sein persönliches Verständnis von Erholung und Entspannung, regeln Satzungen dabei das Miteinander in den Naherholungsgebieten. Nicht erlaubt werden kann deshalb das Fahren, Schieben und Abstellen von Fahrzeugen außerhalb der ausgewiesen Zufahrtsstraßen und Parkplätze – auch Radeln im Bereich der Liegewiesen ist aus Sicherheitsgründen selbstverständlich verboten. Während der Badesaison (15. Mai mit 15. September) dürfen keine Tiere in die Naherholungsgebiete mitgebracht werden, auch das Füttern von Wasservögeln ist aus Hygiene- und Sicherheitsgründen verboten. Und: Nicht alle Besucher haben den gleichen Musikgeschmack; Wiedergabegeräte dürfen den „Nachbarn“ durch ihre Lautstärke nicht stören. Natürlich stehen in den drei Naherholungs-Oasen Sanitäranlagen und Abfalleimer zur Verfügung. Insbesondere Glasscherben sollten nach einem „Unfall“ sofort ordnungsgemäß entsorgt werden, um Verletzungen zu vermeiden. Für Grillfreunde gibt es an der Stoibermühle und am Vöttinger Weiher feste Feuerstellen. Am Kleinen Pullinger See stehen zwei Feuerschalen für unbeschwerten, sicheren Grillspaß sowie zwei spezielle Ascheeimer für die Beseitigung der verbrannten Kohle bereit .Außerhalb dieser festen Grillstellen ist offenes Feuer nicht erlaubt! Grillfeiern in den Naherholungsgebieten und Zeltlager (Vöttinger Weiher) sind im Ordnungsamt der Stadt Freising anzuzeigen – das Formular und alle Informationen im Überblick gibt’s im Internet unter www.freising.de/ Leben&Wohnen/Sport&Freizeit.

Naherholungsgebiet Stoibermühle
Das Naherholungsgebiet Stoibermühle liegt im Freisinger Osten. Ganzjährige Spaziergänge um den See sind ebenso beliebt wie jetzt im Sommer baden, sonnen und grillen. Gerade Familien mit Kindern suchen dieses naturbelassene Naherholungsgebiet gerne auf. Auf Initiative der Projektgruppe „Menschen mit Behinderung“ des Agenda- und Sozialbeirats erleichtert seit drei Jahren ein zehn Meter langes Geländer unsicheren und älteren Badegästen, vor allem aber gehbehinderten Erholungssuchenden auf dem Freizeigelände Stoibermühle den Zugang in den See.

Naherholungsgebiet Kleiner Pullinger See
Schon immer nutzen Freisinger aller Generationen und Gäste aus dem Umland die Pullinger Seen mit ihrem kristallklaren, türkisblauem Wasser als Freizeitoase. Gemeinsam mit dem Erholungsflächenverein verwandelt die Stadt Freising das Gelände der vormaligen Baggerweiher behutsam in ein qualitätvolles Naherholungsgebiet. Auf insgesamt 55 ha Fläche werden in drei Bauabschnitten 4,5 ha Liegefläche für 3000 Badegäste, 1,7 ha Uferbereiche mit Sand- und Kiesflächen sowie 700 befestigte Parkplätze angelegt. Pünktlich zur Badesaison 2010 wurde das erste der drei Bade-Ufer mit 10 000 m² Liegewiese, 3000 m² Kies- und Sandfläche sowie 140 Stellplätzen fertiggestellt.

Naherholungsgebiet Vöttinger Weiher
Das Naherholungsgebiet Vöttinger Weiher ist ein idyllischer kleiner Badesee im Stadtteil Vötting. Feste Feuerstellen, der benachbarte Bolzplatz sowie eine große Liege- bzw. Spielwiese machen den Vöttinger Weiher nicht nur für Schwimmer, sondern auch für Familien und Jugendliche attraktiv und laden auch zum Zelten ein (Achtung: genehmigungspflichtig!). Gut eine halbe Million Euro, je zur Hälfte bereitgestellt von der Stadt Freising und aus dem EU-Förderprogramm „LEADER“, wurden bis 2008 in eine sensible Verbesserung der Infrastruktur und der hygienischen Verhältnisse dieses beliebten Freizeitgeländes investiert. Das klare Ziel, die Erwartungen und Bedürfnisse der Bürger aufzugreifen ohne den Charakter des Geländes zu verändern, wurde erreicht. Praktisch, harmonisch integriert, anfangs umstritten und zwischenzeitlich heiß geliebt: die hölzernen Sonnendecks.