Vorhang auf! Kultur für alle

Vorgestellt: KULTUR-gut! Freising e.V.

von Katrin Stockheim, 09. März 2014

„Nehmen Sie Platz!“ lautet das Motto des Vereins KULTUR-gut! Freising e.V.. Seit August 2013 vermittelt der gemeinnützige Verein kostenfreie Eintrittskarten für kulturelle Veranstaltungen aller Art an Bürgerinnen und Bürger, die sich den Besuch von Theater, Lesung oder Konzert aufgrund eines geringen Einkommens nicht leisten können. Über verschiedene „KulturPartner“, wie die Einrichtungen der Stadt Freising, das Diözesanmuseum, 3klang oder Bücher Pustet, erhält der Verein Karten, die kostenfrei an interessierte Kulturgäste vermittelt werden. Wer als „KulturGast“ infrage kommt, das entscheiden Einrichtungen wie Diakonie, Caritas oder das Frauenhaus, die als „SozialPartner“ des KULTUR-gut! Freising e.V. ihre Klienten auf das Angebot aufmerksam machen und diese bei Interesse mit einem abgestempelten Anmeldebogen als Gäste legitimieren. Mit einer speziell für diese Art der Kulturvermittlung entwickelten Software wird der Bedarf der Gäste mit dem zur Verfügung stehenden Angebot an Karten verglichen und gerecht vermittelt.

Nachdem es bereits in München mit dem „KulturRaum“ ein vergleichbares Projekt gibt, wollten Elisabeth Miller und Stefanie Gölz diese Idee auch in Freising verwirklichen. In der Stadtverwaltung stießen sie auf offene Ohren. Bei der Gründungsversammlung am 06. März 2013 übernahm Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher die Schirmherrschaft. Gemeinsam mit vier weiteren ehrenamtlich engagierten Damen und einem Herren konnten Miller und Gölz im Anschluss die Netzwerkarbeit beginnen. Zunächst musste der Kontakt zu den Sozialpartnern und den Kulturpartnern hergestellt und das Projekt vorgestellt werden. Während eines Besuchs bei den Münchner Vorbildern erhielt das Team wichtige Tipps und eine erste Einweisung in die unumgängliche Software. „Mit Zettelwirtschaft geht da nichts mehr“, erklären die beiden 66-jährigen Projektleiterinnen, die die Finessen des PC-Programms zu schätzen wissen. Ab August konnte dann aktiv mit der Vermittlung begonnen werden. Nach dem ersten Monat hatten sich gerade einmal drei Gäste angemeldet. Heute, nach sieben Monaten, sind es bereits 35, an die inzwischen über hundert Karten vermittelt wurden. „Wir haben noch Potenziale, sowohl bei den Kulturpartnern wie auch bei den Kulturgästen“, bestätigt Stefanie Gölz und verdeutlicht so den Vereinswunsch nach weiteren Gästen. Des Weiteren würde sich das Team über zusätzliche ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen, die bei der Akquise von Kulturpartnern, der Kontaktpflege zu den Sozialpartnern wie auch bei der Vermittlung der Karten unterstützen könnten. Natürlich sind auch fördernde Vereinsmitglieder gerne gesehen, die mit einer Jahresgebühr von 40,00 Euro einen entscheidenden Beitrag für die Arbeit des gemeinnützigen Vereins leisten. „Während die Zusammenarbeit mit den Kulturpartnern sehr gut angelaufen ist, hoffen wir noch auf das Engagement der Theatergäste, die ein Jahresabo besitzen“, beschreibt Elisabeth Miller eines der bisher ungenutzten Potenziale. „Es kommt immer wieder vor, dass diese eine Vorstellung kurzfristig nicht besuchen können. Bevor die Karten verfallen, bieten wir die Möglichkeit, diese an unsere Klienten zu vermitteln.“ Wie gut das ehrenamtlichen Engagement des Vereins ankommt, zeigen die vielen Dankesbekundungen, die an Weihnachten das kleine Büro in der Oberen Hauptstraße füllten. Und mit der Vermittlung von zwei Eintrittskarten für den Zirkus Krone konnten die Kindheitsträume eines Gastes erfüllt werden.