Volldampf aus dem Schmelztigel

Meschpoke stellt Studio-Album vor

von Alex Fischer, 05. Oktober 2014

Tja, es gibt Bands, die haben einfach diesen gewissen Drehmoment, den Rhythmus, bei dem wirklich jeder mit muss. Die kannst Du vor Diplomaten, Beamten oder ausgeflippten Hippies spielen lassen und am Ende werden alle ihren Ballast von den Schultern werfen, der Teufel wird ihnen in die Glieder fahren und sie werden um ihr Leben tanzen. Zu dieser zugegeben seltenen Kategorie zählt auch die Moosburger Combo „Die Meschpoke“. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um einen Mischmasch und eine Band, die keine Rücksicht auf Stile und Genres, auf Herkunft und Hinterkunft nimmt. Ob Pop, ob Balkan oder Gypsy, ob Klezmer, Cuban oder Dancefloor-Style, hier sind Schmelztigel-Musiker am Werk, die auf nichts und niemand Rücksicht nehmen. Selbst vor Anleihen bei Rap und Hip-Hop „graust“ es ihnen nicht. Das Erfolgsrezept: Es wird einfach alles in Sippenhaft genommen. Hauptsache es macht Beine, Lust und Laune. Live ist „Meschpoke“ eine Bank, wie sich jüngst erst beim Jazzclub „Hirsch“ Sommerfest im Moosburger Amtsgerichtsgarten gezeigt hat. Dort haben Claudio Temporale (Klarinette, Gesang), Jörg Kotous, (Schlagzeug, Gesang) und Tom Weber (Gitarre, Gesang) den Platz zusammen mit Christoph Faumeier (Kontrabass) und Roland Pöhlmann (Akkordeon, Gesang) aber so etwas von gerockt.
Live ist die Band eine Bank, aber auf CD? Könnte spannend werden, wenn sich „Meschpoke“ ins Studio begibt. Funktioniert es auch auf Konserve, kommt der Sound auch nicht zu glattgebügelt rüber? Tut er nicht! Der Silberling „Die Meschpoke – Ihre größten Erfolge“ kommt von der ersten Rille weg mit Verve und Tempo daher. Die Titelmelodie, die Nummer 5 auf der Scheibe, die den Untertitel „Tiganii si Ozn-ul“ trägt, zeugt von Drive und Jive, von Mumm und Eigensinn. Dass es auch anders ganz gut geht, zeigen einfühlsame Coverversionen wie „Get Lucky“ oder „Dein ist mein ganzes Herz“. Tja, auch zu Schmachtfetzen ist diese durchgeknallte Formation fähig. Dass Balladen ein besonders süßer Stoff sein können, beweisen der „Meschpoke“-Clan mit „Smoke gets in your Eyes“. Balladig, pomadig aber mit Chuzpe und einer Spielfreude, die ihresgleichen sucht, wandern sie hier auf einem schmalen Grat. Ohne zu stolpern oder zu straucheln. Eine reife Leistung also. Eine, die nach einem Live-Mitschnitt verlangt. Auch den gibt es auf dem Album. Er titelt „I like Vodka“. Noch Fragen?
Die CD-Release-Party findet am Donnerstag, 2. Oktober um 21 Uhr im Hirschwirt in Moosburg statt.