Volkstanz: Nie wieder Angst vor Zwiefachen

Ein Tanzkurz der besonderen Art begeistert Jung und Alt

01. Oktober 2012

Der Volkstanzkurs im Jagdzimmer des Furtner-Bräu geht in die zweite Runde. Nicht nur, weil die Nachfrage nach einem Folgekurs so groß war, dass viele fortgeschrittene Teilnehmer schon vor der Neu-Planung ihren Bedarf angekündigt haben. Sondern auch, weil sich der erste Volkstanzkurs für alle Beteiligten als voller Erfolg herausgestellt hat und bereits neue Anfänger in den Startlöchern stehen. Unter dem Motto „Nie wieder Angst vor Zwiefachen“ führte Veronika Baier, Sozialpädagogin und Tanzbegeisterte seit Kindesalter, mit Unterstützung von zwei bayrischen Musikanten insgesamt rund 60 Teilnehmer an den bayrischen Volkstanz heran. Dabei stand stets die Lust am Tanzen, an der Musik und am bayrischen Brauchtum im Vordergrund und tänzerische Vorkenntnisse waren „zwar nützlich, aber überhaupt nicht notwendig“, so die Tanzleitung. Neben den bayrischen Klassikern (Wiener) Walzer, Polka, Boarischer und Dreher wurden Wechseltänze wie der Zwiefache, der Schottisch oder der Weiß-Blau erlernt, außerdem der Rheinländer und einige Figurentänze, bei denen schon mal ahnungslose Zuschauer miteinbezogen wurden. „Die Tänze sind eigentlich simpel und die Musik geht gut ins Ohr. Schließlich sind Volkstanz und Volksmusik ja im Volk und für ́s Volk entstanden. Da kann jeder schnell mitmachen, egal ob jung oder alt, alternativ oder hüftgeschädigt“, erklärt Vroni augenzwinkernd. Bewusst offen, volksnah und unkompliziert war der erste Kurs daher auch gehalten, ohne Anmeldung, ohne Teilnahmeverpflichtung, sogar ohne Gebühren. Wichtig war der Tanzlehrerin nur, „dass alle ungezwungen und offen miteinander umgehen und Spaß an der Sache haben. Die Sicherheit im Beherrschen der Schritte oder im Hören von Taktart-Wechseln kommt sowieso erst durch die Übung und die Grundvoraussetzung dafür ist, dass man einfach Lust darauf hat und das Ganze auch nicht so ernst nimmt!“ Unter dieser Prämisse standen auch Teilnahme, Kleider- und Partnerwahl: Es war nicht wichtig, zu jedem Termin zu erscheinen, in Tracht gekleidet zu sein und einen festen Tanzpartner mitzubringen. Stattdessen wurde getanzt wie man eben ist: In Sommerkleidern und kurzen Hosen, mit Turnschuhen, Sandalen oder barfuß, als klassisches Paar, Frau mit Frau oder bunt zusammengewürfelt mit den jeweiligen Neulingen. Denn für Veronika Baier und ihre Musikanten steht fest: „Die bayrische Kultur soll als etwas Schönes, Natürliches und Erhaltenswertes verstanden werden.
Ob z.B. beim Tanzen Tracht getragen wird, spielt für uns keine große Rolle, sondern es geht darum, Traditionen für sich zu entdecken, sie zu erhalten und weiter zu entwickeln. Und die Hauptsache ist für uns, dass das Ganze Spaß macht!“

Als krönender Abschluss des ersten Kurses wurde dann am 6.9. ein Volkstanzabend mit der „Ampertaler Blechmusi“ veranstal- tet, zu dem auch einige neugierige Profis aus den umliegenden Gemeinden kamen. In 3 Stunden tanzte man (diesmal überwiegend in Tracht) bekannte und unbekannte, langsame und sehr zügige, einfache Tänze und „hundsgemeine“ Zwiefache und die „Ampertaler Blechmusi“ sorgte für Stimmung und Musik bis in die Kneipe im Nebenraum hinein.

Insgesamt war es also eine sehr gelungene erste Tanzkurssaison, an die ab 2. Oktober angeknüpft werden soll. An 7 Dienstagen im Herbst (genaue Termine s.u.) findet von 19 bis 21 Uhr ein neuer Anfänger-Kurs statt. Dabei werden eine Stunde lang die Grundschritte und Klassiker gelernt und in der zweiten Hälfte Figurentänze, „und zwar überwiegend solche, die die Teilnehmer des ersten Kurses noch nicht kennen“, versichert Veronika. Somit soll ein Übergang zum Fortgeschrittenen-Kurs von 21 bis 22 Uhr geschaffen werden, wo dann besonders kompliziertere Tänze und viele Zwiefache auf dem Programm stehen. „Dieses Konzept garantiert, dass wir für beide Kurse Livemusik haben, die ja extra anreisen muss. Selbstverständlich können auch die Fortgeschrittenen schon ab 19 Uhr mittanzen und die Anfänger können auch bis zum Schluss bleiben. Jeder tanze, soviel er mag!“ Für die Musikanten wird diesmal ein Unkostenbeitrag von 2 Euro pro Teilnehmer und Abend in ein Sparschwein geworfen. Die Teilnahme läuft weiterhin ohne Anmeldung und der Einstieg ist für Paare oder Einzelpersonen jederzeit möglich.

Termine für den Volkstanzkurs II:
2.10., 9.10., 16.10., 23.10., 6.11., 13.11., 20.11.2012
jeweils 19 bis 21 Uhr (Anfänger) und 21 bis 22 Uhr (Fortgeschrittene) Abschluss-Volkstanz ist am 23.11.2012, Beginn 20 Uhr