So war‘s: Uferlos-Konzertnacht im Lindenkeller

von Paul Fiction, 06. Februar 2012

Für die zweite Uferlos Konzertnacht kam der Besuch aus dem schönen Allgäu. Rainer von Vielen, ein alter Bekannter in Freising, reiste samt Band aus Kempten an und freute sich auf ein Wiedersehen mit der euphorischen Partycrowd der Domstadt. Den Beginn machte aber erstmal das Duo Raintom mit dem berühmt berüchtigten Deepa-Cousti-Clash. Gut 200 Leute fanden den Weg in den Lindenkeller – was bestens reichte, dass bereits beim Opener schon beste Stimmung herrschte. Diese setzte sich dann ungebremst bei Rainer von Vielen fort. Der Kemptener und seine Bandkollegen lieferten den gewohnt genialen und hochexplosiven Bastardpop, der immer wieder aufs Neue fasziniert. Gut anderthalb Stunden wurde die Tanzfrequenz ans Limit gefahren ehe man den Zickenden Tightbomben eine denkbar schwierige Aufgabe hinterließ. Aber die Moosburger nahmen die Steilvorlage gerne an und lieferten einen grundsoliden Ausklang eines großartigen Abends. Weiter geht es mit der Uferlos Konzertnacht erst im Februar. Dann mit Jamaram.