“Mäuselmacher oder die Imagination des Bösen”

Freisinger Kinderhexenprozesse (1715-1723) wissenschaftlich aufgearbeitet

von Florian Notter, 01. Oktober 2011

Es ist eines der schrecklichsten Kapitel der Freisinger Geschichte: Die sogenannten Kinderhexenprozesse, die in zwei Perioden, 1715-1717 und 1721-1723, stattfanden. Im Fokus standen dabei einige Duzend Bettelkinder, die – wohl aus einer lapidaren Prahlerei heraus – vorgaben, Wetter, Mäuse oder Ferkel zaubern zu können. In der damaligen Zeit, in der an Zauberei oder Hexerei noch fest geglaubt und diese von Rechtswegen her hart geahndet wurde, verhießen solche Aussagen – zumal in einer geistlichen Residenzstadt – nichts Gutes. Man nahm die unter Verdacht geratenen Kinder und Jugendlichen fest, sperrte sie ein und versuchte in langwierigen Verfahren herauszubekommen, ob sie sich dem Teufel verschrieben hatten. „In ihrem Ringen ums Überleben berichten die Vernommenen von seltsamen dämonischen Erlebnissen und Taten. Wie in einem Vexierspiel vermengen ihre Geständnisse Realität und Imagination zu einer irritierenden Wirklichkeit. Doch dieser undurchsichtige Entwurf lässt sich entwirren und in seiner Doppelbödigkeit zeigen. Was Hexerei war oder bedeutete, erscheint somit in einem veränderten Licht, sobald man die Geständnisse angeblicher Hexen oder Hexer einer sorgfältigen Analyse unterzieht.“ So heißt es in einer Inhaltsangabe zum gerade eben im Verlag C. H. Beck erschienen Buch „Mäuselmacher oder die Imagination des Bösen“, das sich mit eben diesen Freisinger Kinderhexenprozessen beschäftigt. Beim Autor handelt es sich um den renommierten Historiker Rainer Beck, der mit einer Reihe weiterer kulturgeschichtlicher Untersuchungen, darunter „Unterfinning“ (1993), der bekannten Analyse des gleichnamigen bayerischen Dorfes, Aufsehen erregt hat. Er lehrt Neuere Geschichte an der Universität Konstanz.

Veranstaltungen zu diesem Thema:
27. Februar 2012, 19:30 Uhr, Asamfoyer Vortrag „Imagination und Verbrechen. Der Freisinger Hexenprozess 1715-1723“ (Rainer Beck), Veranstalter: Historischer Verein Freising e.V.

5. Oktober 2011, 19.30 Uhr, Großer Rathaussaal
Lesung mit dem Autor Rainer Beck inkl. anschl. Buchverkauf, Veranstalter: Förderverein Altes Gefängnis e.V.

Das Buch
Mäuselmacher oder die Imagination des Bösen. Ein Hexenprozess 1715-1723 von Rainer Beck, München 2011; 1008 Seiten mit 22 Abbildungen; Preis: 49,95 Euro.