Lesestart: Drei Meilensteine für das Lesen

Stadtbibliothek Freising beteiligt sich an bundesweitem Projekt.

01. November 2013

„Leseförderung“, sagt Susanne Beck, Leiterin der Stadtbibliothek Freising, „ist ein wichtiger Teil des bildungspolitischen Auftrags aller öffentlichen Bibliotheken und wird deshalb auch in der Stadtbibliothek Freising großgeschrieben.“ Jeden Mittwoch findet in den Bibliotheksräumen an der Weizengasse 3 deshalb von 15 bis 16 Uhr eine kostenfreie Vorlesestunde für Kinder von fünf bis acht Jahren statt – Zeit, sich einzulassen auf spannende Geschichten und das Medium Buch, aber nur ein Teil der vielen Angebote speziell für Kinder, Jugendliche und Familien.

Ab November beteiligt sich die Stadtbibliothek Freising am bundesweiten Projekt „Lesestart“ der Stiftung Lesen, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert wird und noch bis Oktober 2018 läuft. Ziel der Initiative ist es, Eltern zum Vorlesen zu ermutigen und mehr Kinder zum Lesen zu animieren: Das Projekt, das 2011 ins Leben gerufen wurde, begleitet Kinder und ihre Familien in den entscheidenden frühen Lebensjahren bis zum Eintritt in die Schule. In dieser Lebensphase können Familien folglich dreimal ein kostenloses „Lesestart“-Set erhalten, das aus je einem altersgerechten Buch, Tipps und Informationen zum Vorlesen und Erzählen, aber auch Hinweisen zu Angeboten vor Ort besteht – „drei Meilensteine für das Lesen“, wie das Programm zur Sprach- und Leseförderung folglich auch offiziell überschrieben ist.

Die erste Phase von „Lesestart“, in der Familien mit einjährigen Kindern im Rahmen der U6-Vorsorgeuntersuchung in der Kinderarztpraxis ein kostenloses „Lesestart“-Set erhalten, hat bereits im November 2011 begonnen. Jetzt, in der zweiten Phase ab November 2013, erwartet die heute Dreijährigen und ihre Eltern  ein altersgerecht zusammengestelltes „Lesestart“-Set in den örtlichen Bibliotheken – selbstverständlich auch in Freising. In der dritten Phase können sich alle Schulanfänger später über ein „Lesestart“-Set freuen.

 

Ab 15. November gibt‘s das „Lesestart“-Set II
Ab  Freitag, 15. November 2013, warten in der Stadtbibliothek Freising insgesamt  300 „Lesestart“-Sets auf ihre Abholung durch Familien mit dreijährigen Kindern. Zum Auftakt findet an diesem Tag um 15.30 Uhr eine Vorlesestunde mit der bekannten Kinderbuchautorin Cornelia Neudert („Lauras Stern“) mit lustigen Geschichten über Ritter und Drachen statt. „Eltern, die bereits das Lesestart-Set I erhalten haben, können den darin enthaltenen Gutschein einlösen. Aber auch Eltern mit dreijährigen Kindern, die kein Lesestart-Set I haben sollten, können jederzeit das Lesestart-Paket II abholen, solange der Vorrat reicht“, sagt Susanne Beck, die mit ihrem Team und den ehrenamtlichen Vorleserinnen nicht nur die wöchentlichen Kindernachmittage ermöglicht: „Führungen und Büchersafaris für Kindergartengruppen oder Schulklassen, für Deutschkurse freier Träger oder andere Kindergruppen können jederzeit vereinbart werden.“ Die Bibliothek vermittelt zudem Lesepaten an einige Freisinger Grundschulen. „Gezielt neu aufgebaut wird derzeit von unserer Kollegin Sabrina Katzberg der Bestand Leicht zu lesen, in dem aktuelle Themen, flott formuliert und in übersichtlichem Druckbild, für junge und jugendliche Leserinnen und Leser präsentiert werden.“

Das Team ist stolz, jetzt, in der zweiten Phase des Projektes „Lesestart“, aktiv mitwirken zu können: „Wir hoffen, über das Lesestart-Projekt auch Familien anzusprechen, die die Bibliothek noch nicht kennen, und auf unsere Angebote neugierig zu machen“, erklären Sandra Knauf und Cagla Demirci, die in Kindergärten und anderen Institutionen bereits kräftig Werbung für die Initiative machen. Die Abholung der „Lesestart“-Sets bietet schließlich eine gute Gelegenheit, gleich das Angebot der Kinderabteilung in der Stadtbibliothek zu sichten: Ca. 17 000 Medien stehen dort insgesamt zur Ansicht und zur Ausleihe zur Verfügung, darunter natürlich zahlreiche Bilderbücher, Vorlesebücher, aber auch CDs für die Kleinen. Gleich neben den Bilderbuchtrögen befindet sich auch das Regal mit den Elternratgebern – aus gutem Grund. „So können die Eltern ihre Kinder im Auge behalten und sich gleichzeitig mit informativer Literatur versorgen“, erläutert Andrea Schillinger, stellvertretende Bibliotheksleiterin und Lektorin für den Sachbuchbestand.

 

Kinderbücher in Fremdsprachen
Analog zum Anliegen des „Lesestart“-Projekts, auch Familien zu erreichen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, bietet die Stadtbibliothek auch Kinderbücher in englischer, französischer und türkischer Sprache sowie etliche zweisprachige Kinderbücher an. Dank der Initiative und des Engagements des chinesischen Kulturvereins Freising und ihrer Vorsitzenden Hao Sun und Meg Jiayang Zhou können in der Stadtbibliothek seit kurzem zudem Kinderbücher sowie einige Sachbücher und Ratgeber in chinesischer Sprache ausgeliehen werden.

Auch die Informationsflyer über die Stadtbibliothek liegen durch die Unterstützung von Katharina Reifenrath, Integrationsbeauftragte der Stadt Freising, und die Hilfe einiger ehrenamtlicher Übersetzer mehrsprachig auf, derzeit in Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Russisch, Rumänisch und Chinesisch.

 

Informationen zum bundesweiten „Lesestart“-Programm: www.lesestart.de
Informationen über die Stadtbibliothek und ihre Angebote: www.freising.de/Kultur/Bibliotheken&Archive/Stadtbibliothek