Die Band, die zuviel wusste

RPWL veröffentlicht neues Album

von Dominik Aigner, 03. März 2014

Seit Jahren sind RPWL die Speerspitze des deutschen Artrock. Die Band um die beiden Freisinger Musiker Yogi Lang und Kalle Wallner veröffentlichte seit ihren ersten legendären Konzerten u.a. am Marienplatz in Freising vor über 15 Jahren mittlerweile 8 Studioalben, 3 Liveplatten, 2 Live-DVDs und spielte über 800 Konzerte auf der ganzen Welt. Dennoch gönnen sie sich keine Pause und bringen am 14. März ihr neuntes Studioalbum „Wanted“ auf den Markt.
Zuletzt jedoch hatte man es mit einer neuen, nicht ganz einfachen Frage zu tun: was schiebt man nach, wenn man mit „Beyond Man and Time“ gerade ein ebenso epochales wie hochgelobtes Nietzsche-Konzeptalbum veröffentlicht hat? Die Antwort: man erfindet sich nicht nur musikalisch neu, sondern macht sich auf dem neuen Werk namens „Wanted“ obendrein an das ganz große Thema ran – die totale Befreiung des Geistes, geben die Freisinger, nicht ohne Schmunzeln, zu Protokoll.

Nur, wie kommt man als Rockband überhaupt auf eine solche Idee?
Den Ursprung des Gedankens verdankt man im Attachinger Hauptquartier niemand geringerem als Guiseppe Garibaldi. Es war nämlich der Held zweier Welten, der auf eine Schriftrolle Platons aufmerksam geworden war, in der sich selbiger mit den Arbeiten des Hippokrates auseinandersetzt. „Aus den Tagebüchern Garibaldis geht hervor: Hippokrates hatte wohl tatsächlich die Rezeptur für eine Medizin gefunden, die den Geist in eine reale absolute Welt führt“, erklärt Sänger Yogi Lang. Diese Welt sei dann frei von allen Illusionen und unsichtbaren Geisterwelten. Die Frage, die sich dabei jedoch unweigerlich stellt: ist die Menschheit für dieses, wie Platon es formulierte, „Geschenk der absoluten Freiheit“ bereit?

Es liegt nun in der künstlerischen Furchtlosigkeit von RPWL, dass sie nicht davor zurückschrecken, eben diese überaus komplexe Frage auf das Heute zu übertragen: ist der Mensch als das evolutionäre Wesen, das er nun mal ist, bereit für absolute Freiheit? Zu diesem Zweck haben die Freisinger eine Backstory erfunden, in der RPWL, gemeinsam mit Freunden, der Welt das Produkt der Rezeptur zugänglich machen will – getarnt als homöopathisches Mittel namens „Veritas Forte“ gegen geistige Ermüdung. Dass angesichts der wahren Intention, die Menschheit langsam von der Schattenwelt ins Licht zu führen, der panische Zorn der Kirchen der Weltreligionen nicht lange auf sich warten lässt, ist vorprogrammiert. „Da erkennt man dann auch, was in unseren Augen die Wurzel des Übels ist“, sagt Lang mit einem wissenden Lächeln. Die Natur der Situation zwingt die Band in den Untergrund, von wo aus sie weiterhin die endgültige Befreiung von der Unterdrückung durch die Illusionsmaschinerie der Religionen und Sekten organisiert. RPWL sind… Wanted.

Die tatsächliche Handlung der Scheibe beginnt einige Tage vor dem großen Tag: Plato’s Day. Die Angst der Gegner wächst zunehmend: „Schließlich weiß niemand, wann die Trugbilder und Illusionen für immer aus den Köpfen der Menschen getilgt sein werden“. Mit den zehn Songs auf Wanted konstruieren RPWL sodann atemberaubende Klangwelten und erzählen eine fesselnde Geschichte von Courage, Zweifel, Mut, dem unbedingten Willen, sich nie zu beugen und letztendlich dem Glauben an das Richtige.
Indem sie eine neue, ein Stück weit eigene Philosophie zum Gegenstand des Konzepts machen, hieven RPWL mit Wanted das Prinzip des Konzeptalbums auf eine neue Stufe. So wird aus diesem Mammut-Werk ein wahres Feuerwerk der Kreativität, dessen inhaltlich-intellektuelle Schlagkraft der künstlerisch-emotionalen Tiefe der Musik in keiner Weise nachsteht, dabei aber das bis dato zweifellos zugänglichste Werk der Band darstellt. Bravourös vermeiden es RPWL auf „Wanted“, routiniert auf „Nummer sicher“ zu gehen.

„Kann man sagen, dass künstlerischer Biss, der Wille zum Risiko und Hunger auf Neues die Triebfedern hinter diesem Werk sind?“, fragt der Autor – und erhält als Antwort lediglich ein Lächeln aus zufriedenen Gesichtern. Er hat wohl recht.

Ihr neues Album „Wanted“ erscheint am 14. März „Gentle Art Of Music/Soulfood“ als CD, CD & Surround-DVD und Doppel-Vinyl. Im Rahmen ihrer Europatournee im April sind RPWL am 21. April im Lindenkeller/Freising zu Gast.