Bayerische Weltmusik: Neues von “Luz Amoi”

von Sebastian Beck, 02. Oktober 2011

Karl Moik und Konsorten sind schuld. Viele Menschen haben dank Sendungen wie dem „Musikantenstadl“ eine ziemlich falsche Vorstellung von dem, was bairische Volksmusik ist. Gott sei Dank gibt es Gruppen wie „Luz Amoi“. Die Musiker um Tausendsassa Stefan Pellmaier zeigen, wie sich traditionelle musikalische Wurzeln neu interpretieren und dank ihres weitreichenden musikalischen Backgrounds weiter entwickeln lassen. Insofern sind „Luz Amoi“ mit ihrer ganz eigenen Art von bairischer Weltmusik inzwischen weit über die Grenzen des Landkreises hinaus bekannt. Jetzt haben die Musiker ihr drittes Album „Bavarese“ vorgelegt. Erneut spielen sie ihre Stärken aus, immerhin beherrschen die Fünf zusammen rund 30 Instrumente. Bekannte bairische Melodien werden weiterentwickelt, kontrastiert mit anderen Musikstilen und trotz dieser hoch anspruchsvollen Musikalität kommen die Stücke leicht und beschwingt daher. Was einmal mehr zeigt, dass die Musik, kommt sie aus Bayern, vom Balkan, aus Südamerika, sei es Zwiefacher, Brass oder Salsa am Ende dann doch mit einer Sprache sprechen kann. Mehr Informationen und aktuelle Konzerttermine im Internet unter www.luzamoi.de