Von Speckknödeln und anderen Sünden

Ein protestantisches Kochbuch

13. März 2014

Es gibt sehr prominente Rezepte in diesem Buch, d.h. natürlich Rezepte von Prominenten: OB Tobias Eschenbacher hat „geliefert“, ebenso wie seine Frau und viele andere mit Rang und Namen. Der Großteil der Rezepte stammt aber von vielen Köchinnen und Köchen, die einfach das Projekt unterstützen wollten. Die evangelische Kirche in Freising ist in die Jahre gekommen: eine Renovierung von Grund auf, einhergehend mit einer weit reichenden Umgestaltung, ist zur Zeit im Gange und das kostet viel Geld.

Angeregt von einem „Orgelbackbuch“ für die Orgel der evangelischen Kirche in Markt Schwaben hat Pfarrerin Barbara Hofmann diese Kochbuchaktion für die Freisinger evangelische Kirche initiiert. Fast eineinhalb Jahr lang wurden Rezepte gesammelt, dann hat Andrea Henze ihnen die „richtige Form“ gegeben. Heraus gekommen ist dabei ein handliches Spiralbuch im Querformat mit stabilem Papier und aufstellbar, das die Vielfalt der Herkunft bzw. auch der Kochgewohnheiten der hiesigen „Protestanten“ wiederspiegelt. Wie auf dem Titelbild in Form von kleinen Flaggen schon erkennbar, ist aus vielen Regionen Deutschlands etwas dabei, z.B. oberpfälzisches, fränkisches, sauerländisches oder schwäbisches, aber auch siebenbürgisches und internationale Gerichte aus Österreich und Frankreich, der Türkei oder Thailand. Man findet „essentials“ in dem Buch, wie eben alle möglichen Sorten von Knödeln, Blaukraut, Sauerbraten etc., genauso wie „Exotisches“, wie Dorade mit Bulgurfüllung oder Kirchererbsenpüree und vieles mehr. Illustriert ist das Buch mit „Rosina Kirchenmaus“, einem Mäuslein, das Pfarrerin Barbara Hofmann schon vor 25 Jahren durch Gemeindebriefe flitzen ließ und das nun auf diese Weise zu neuen Ehren gekommen ist.

Zu haben ist das Kochbuch bei vielen Veranstaltungen der evangelischen Gemeinde, im evangelischen Pfarramt in der Martin-Luther-Straße 10 und in der Buchhandlung Pustet. Es kostet 19,80 Euro.