Retter gesucht

Florian (30) will leben!

von Andreas Beschorner, 02. November 2015

Der 30-jährige Florian aus Großeisenbach, Gemeinde Fahrenzhausen, ist an Blutkrebs erkrankt. Um ihm (und anderen Patienten) zu helfen, veranstaltet die DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH) am 8. November 2015 eine Registrierungsaktion. Jeder kann helfen: Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, darf sich als Stammzellspender aufnehmen lassen, kann an jenem Sonntag zwischen 11 und 16 Uhr in die Grundschule Fahrenzhausen kommen, um sich registrieren zu lassen. Und jeder kann Geld spenden, um die Registrierungen finanziell zu ermöglichen.

Mit der niederschmetternden Diagnose Blutkrebs wurden Florian und seine Familie vor wenigen Wochen konfrontiert. Seitdem sind Untersuchungen und Krankenhausaufenthalte an der Tagesordnung. Florians Leben wurde auf den Kopf gestellt. Florian ist seit seiner Geburt fest in der Gemeinde Fahrenzhausen verwurzelt. Deshalb hatte er sich dazu entschieden, neben seinem Elternhaus ein Eigenheim zu bauen, in dem er nun mit seiner Freundin Sabine wohnt. Gemeinsam verbringen die beiden dort viel Zeit. An seinem Arbeitsplatz, einem ortsansässigen landwirtschaftlichen Lohnunternehmen, ist er ein unersetzbarer Mitarbeiter für alle Aufgaben und dort auch fest in die Familie integriert. Der gelernte Mechaniker packt an, wenn seine Hilfe benötigt wird. Er repariert und restauriert Autos sowie landwirtschaftliche Maschinen für sich und seine Freunde. Doch nun ist er auf die Hilfe anderer angewiesen.

Denn Florian hat Blutkrebs. Er kann nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen im Blut gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. Doch wie findet man einen solchen Spender? Es kommt nur sehr selten vor, dass zwei Menschen nahezu identische Gewebemerkmale haben. Im günstigsten Fall liegt die Wahrscheinlichkeit bei 1:20.000, bei seltenen Gewebemerkmalen findet sich eventuell unter mehreren Millionen kein ’genetischer Zwilling’. Die Suche ist aber auch deshalb so schwer, weil noch immer viel zu wenig Menschen als potenzielle Stammzellspender zur Verfügung stehen. Wer sich nicht in eine Spenderdatei aufnehmen lässt, kann nicht gefunden werden.

Bislang war die weltweite Suche nach einem passenden Stammzellspender für Florian erfolglos. Um ihm zu helfen, organisieren Freunde und Familie gemeinsam mit der DKMS eine Registrierungsaktion und hoffen, dass möglichst viele Menschen aus der Region die Gewebemerkmale ihres Blutes bestimmen lassen. Jeder, der sich als potenzieller Stammzellspender aufnehmen lässt, ist auch eine weitere Chance für Patienten weltweit und kann vielleicht schon morgen zum Lebensspender werden.

Die Aktion findet statt am Sonntag, 8. November 2015 von 11:00 bis 16:00 Uhr in der Grundschule Fahrenzhausen. Mitmachen kann grundsätzlich jeder gesunde Mensch zwischen 17 und 55 Jahren. Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung werden dem Spender fünf Milliliter Blut abgenommen, damit seine Gewebemerkmale bestimmt (typisiert) werden können.

Genauso wichtig ist auch die finanzielle Unterstützung der Aktion. Die Registrierung und Typisierung eines Spenders kostet 40 Euro. Als gemeinnützige Gesellschaft ist die DKMS allein auf Geldspenden angewiesen. Jeder Euro auf dem DKMS-Spendenkonto (IBAN: DE86 7009 1500 0100 6068 80, BIC: GENODEF1DCA) zählt.