Freisinger Nachbarschaftshilfe

Was es in vielen Städten und Dörfern landesweit bereits gibt, wird jetzt auch in Freising in organisierter Form angeboten.

Es geht um die unbürokratische Hilfe von Freisinger Bürgern für Freisinger Bürger. Jeder kann in Situationen geraten, wo er Unterstützung durch andere benötigt. Empfänger der kostenlosen Hilfsleistungen können Kinder, Jugendliche, Singles, Senioren sowie Alleinerziehende und Familien sein – unabhängig von Konfession und Nationalität.

Früher oder später nimmt die eigene Gebrechlichkeit zu und ältere Menschen sind oft in ihrer Mobilität eingeschränkt. Im Alter sind viele Menschen auch zunehmend einsamer, wenn die Familie nicht mehr vorhanden oder selber im Alltag stark eingespannt ist. Die wenigsten werden sich in diesen Situationen personelle Unterstützung finanziell leisten können. Genau aus diesen angeführten Gründen hatte Gudrun Petz Mitte Juni die Idee zur Gründung einer Nachbarschaftshilfe für Freising. Sie hat die Initiative ergriffen und in den vergangenen Wochen alles Notwendige organisiert. Von der Homepage, über die Erstellung von Flyern, Helferwerbung und der Klärung der rechtlichen Voraussetzungen ist alles soweit vorbereitet. Auch die eigentliche Arbeit mit den ersten, gut ein Dutzend, ehrenamtlichen Helfern ist bereits angelaufen. Mehrmals wöchentlich besuchen Helfer das Asylbewerberheim, um die Bewohner vor Ort zu betreuen. Für eine Familie, die Opfer des Brandes in der Innenstadt geworden ist, wurde zu Sachspenden aufgerufen und sobald die Familie wieder in eine eigene Wohnung einziehen kann, hilft die Nachbarschaftshilfe Freising bei der Wiedereingliederung in den Alltag. Außerdem gibt es erste Besuchsdienste bei Senioren sowie Unterstützung bei alltäglichen Aufgaben wie Einkaufen für einen jungen Rollstuhlfahrer.

Die offizielle Gründungsversammlung findet am Donnerstag, 04. September 2014 im Viva Vita (Gartenstraße 57, Freising) statt. Einlass ist um 18.30 Uhr und der Beginn um 19.00 Uhr.

Alle interessierten Bürger (egal ob aktiv oder passiv durch finanzielle Unterstützung) sind herzlich eingeladen an der Vereinsgründung teilzunehmen.

Für die Zukunft sind regelmäßige Treffen der aktiven Helfer geplant sowie ein interner Newsletter. Ein reger Austausch und gegenseitige Unterstützung mit den anderen bereits vorhandenen Initiativen ist bereits angelaufen und soll weiter verstärkt werden. Wir wünschen der Nachbarschaftshilfe alles Gute, dass der Elan bei allen dauerhaft anhält und Freising durch diese Institution zu einer noch liebens- und lebenswerteren Stadt wird.

Dieser Artikel erschien im FINK-Magazin vom September 2014.
In unserer Bibliothek können Sie diese und alle anderen Ausgaben der letzten Jahre online lesen.

zur Bibliothek...



weitere Artikel zu diesem Thema: