Was im letzten Monat passiert ist: Januar 2014

von Andreas Beschorner, 31. Januar 2014

Ende des Startbahn-Prozesses

Am 20. März 2013 war der erste Verhandlungstag über die geplante dritte Start- und Landebahn vor dem Verwaltungsgerichtshof in München. Im Januar 2014 war der letzte Prozesstag. Wie das Urteil, das am 19. Februar um 10 Uhr gesprochen wird, ausfallen wird, ist nach dem Schlussspurt vor dem VGH unschwer zu erraten: Nachdem das Gericht sämtliche 184 Beweisanträge (und einige weitere später noch dazu) abgelehnt hat, rechnen Prozessbeobachter und selbst die Kläger gegen die Startbahn mit einem durchweg positiven Urteil pro Startbahn. Derweil hat auch die FMG ihre Zahlen für das Jahr 2013 vorgelegt: Zwar hat man bei den Passagieren abermals um 0,8 Prozent gegenüber 2012 zulegen können (knapp 38,7 Millionen), hat aber um 4,0 Prozent weniger Flugbewegungen als im Jahr davor gezählt: Mit 381.951 liegt man sogar noch unter dem Wert von 2004.

 

Ende der efi, Start für Active City

Da muss man sich erst einmal dran gewöhnen: Die Einkaufsgemeinschaft Freisinger Innenstadt gibt es nicht mehr. Die Aktivitäten in und für die Innenstadt betreibt nun ein Management-Verein. Sein Name: „Active City Freising“. Seine Mission: Die Erhöhung der Attraktivität der Innenstadt als Einkaus-, Wirtschafts- und Erlebniszentrum. Mitte Januar wurde der Verein, der von der Stadt Freising und der Gesellschaft geleitet wird, gegründet. Beide entsenden je zwei Mitglieder in den Vorstand. Bis die gewählt sind (wohl am 17. Februar), fungiert OB Tobias Eschenbacher als kommissarischer Vorsitzender.

 

Start für die Winter Games

Noch ist der Winter kein richtiger Winter. Trotzdem: Am 11. Januar war der Marienplatz mit der weißen Pracht belegt. Für die ersten „Next Level Winter Games“ in Freising hatte man jede Menge Schnee aus den umliegenden Eisstadien herangekarrt, damit über 50 Freeskier und Snowboarder dem zahlreichen Publikum eine gute Show mit Tricks an den Rampen bieten konnten. Die Begeisterung bei den Zuschauern war groß, zumal in den Pausen der verschiedenen Sessions auch noch BMX-Könner bei waghalsigen Sprüngen eine coole Air-Show boten. Am Ende war man sich einig: Again, please. (AB)