Shadowland: Traumwelten im Schattenreich

Theater, 16.04.2019, 19.30 Uhr

Das Pilobolus Dance Theatre begeisterte mit Auszügen aus seinem Programm Shadowland bereits bei Wetten, dass…? ein Millionenpublikum. Nun entführen sie die Zuschauer in Fantasiewelten voller Schattentricks. Von 16. bis 22.4.2019 im Münchner Prinzregentenheater.

Verblüffend sind nicht nur die Figuren, die aus menschlichen Körpern entstehen. Spektakulär sind auch die Effekte, die Pilobolus durch verschiedene bewegliche Leinwände auf mehreren Ebenen erzeugt. Mit Akrobatik und Poesie zeigen die Tänzerinnen und Tänzer, dass der Mensch auch Tier, Pflanze, Landschaft und das Universum schlechthin sein kann. Da verwandeln sich die Schatten der Tänzer in fahrende Autos, Elefanten, aufgehende Blüten, Burgen oder Zentauren.

Mehrere Jahre hatte das Ensemble mit der traditionellen Form des Schattentheaters experimentiert, bevor es diese zu einer neuen Form weiterentwickelte. Mit Shadowland erlebt das Publikum nun eine weitere, neue Dimension von Schattentanz in poetisch ineinander fließenden Bildern aus Schattentheater, Modern Dance, poetischen Lichteffekten und Musik. Bei der Oscar-Verleihung 2007 faszinierte die amerikanische Tanzcompagnie Pilobolus die ganze Welt. Hinter einer beleuchteten Leinwand verschmolzen Menschenknäuel elegant zu Gegenständen, Körper fügten sich zu beeindruckenden Fantasiegebilden, zerfielen wieder, wurden zu neuen Figuren.

Schattentheater? Tanz? Die Compagnie nutzt Elemente des Balletts, doch mit Tanz im klassischen Sinne hat das nur am Rande zu tun. „Seit seinen frühesten Tagen gehört die Metamorphose zur pursten Pilobolus-Erfahrung. Wir sehen beides – Körperlichkeit und Illusion. Körper werden Bilder und ein Bild fließt in das nächste, poetisch, unerklärlich“, so die New York Times.