Schulische Inklusion – Ein weites Feld. Ein politischer Diskurs

sonstiges, 14.02.2020, 18.30 Uhr

Ein politischer Diskurs an der vhs Freising e.V.

Seit 2009 gilt die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen auch in Deutschland. In Artikel 24 garantieren die Vertragsstaaten „ein integratives Bildungssystem auf allen Ebenen“. Das heißt, behinderte Kinder sollen Zugang zu einem inklusiven, hochwertigen und unentgeltlichen Unterricht an Grundschulen und weiterführenden Schulen haben. Eine Konvention, die Wichtiges enthält, das im Alltag nicht leicht umzusetzen ist.

Der erste politische Diskurs an der vhs Freising e.V. steht unter dem Motto:
“Schulische Inklusion – ein weites Feld”
Als Diskussionspartner sind anwesend
Holger Kiesel (Behindertenbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung)
Franz Burger (ehemaliger Geschäftsführer der Lebenshilfe Freising)
Eva Vielhuber (Leiterin eines integrativen Kindergartens und Mitglied im Verein Junge Herzen Bayern e. V.)
Rudolf Weichs
(Stellvertr. Vorsitzender des BLLV Kreisverband Freising und Schulleiter mit
Inklusionserfahrung an einer Schule mit Schulprofil Inklusion)

Ricarda Schindler (Schulreferentin der Stadt Freising)

Moderation: Eva Bönig (Bürgermeisterin und Erzieherin)

Nach einer kurzen Einführung und einem Expertenaustausch wird die Diskussion moderiert auch für das Publikum geöffnet.
KOSTENFREI
ANMELDUNG ERFORDERLICH unter
www.vhs-freising.org, Tel.: 08161/4907-0