Das „Waisenhaus Bäderl“

Peter Thomas blickt zurück

Ein lang gehegter Wunsch erfüllte sich für den Freisinger Peter Thomas mit dem authentischen Erlebnisbuch seiner Kindheit im ehemaligen Katholischen Waisenhaus St. Clara an der Freisinger Kammergasse. Seine früheste, thematisierte Kindheit bringt er in 22 Kapiteln den interessierten Lesern nahe. Mehr »

Mein letzter Monat: Florian Kuchinke

März 2014

Mein letzter Monat war sehr anstrengend, aber auch sehr interessant und schön! Beruflich befinde ich mich gerade in einer Umschulung und habe deshalb einiges zu lernen. Ich werde für die Bedienung einer neuen Maschine geschult, bei der ich viele neue und interessante Dinge gezeigt bekomme. Mehr »

Was im letzten Monat passiert ist: März 2014

Säbelrasseln Der März war in diesem Jahr ein politischer. Und das nicht nur wegen der Kommunalwahlen, denen der FINK in dieser Ausgabe einen eigenen Artikel gewidmet hat. Es war auch Aschermittwoch, der bei den meisten Parteien dazu diente, noch einmal kräftig auszuteilen. Mehr »

Von Frauenförderung zur Familienförderung

Am 08. März wird der Internationale Frauentag gefeiert. Erstmals wurde er in Deutschland am 19. März 1911 ausgerufen. Im Mittelpunkt der Aktionen stand die Forderung nach einem freien, geheimen und gleichen Frauenwahlrecht. Aufgrund seiner sozialistischen Wurzeln wurde der Frauentag durch die Nationalsozialisten verboten. Mehr »

Nach dem Hochwasser: Sofortmaßnahmen umgesetzt, nachhaltige Konzepte angestoßen

Überflutete Straßen, vollgelaufene Keller: Es war ein außergewöhnliches Hochwasserereignis, das Freising Anfang Juni 2013 nach starken Regenfällen vor ganz erhebliche Probleme gestellt hat: Nicht die Isar, sondern die ansonsten eher beschauliche Moosach samt der zahlreichen zuführenden Gräben sorgte für teils erhebliche Überschwemmungen – Ausnahmezustand im Stadtquartier rund um Garten- und … Mehr »

Zur Um- und Neubenennung von Freisinger Straßen während der NS-Zeit

Die Namensbezeichnung von Straßen und Plätzen stellt seit dem 19. Jahrhundert insbesondere auch in Deutschland eine weit verbreitete Form der Erinnerungskultur dar. Meistens sind es Personen, deren Erinnerung mittels einer Platz- oder Straßenbenennung wach gehalten werden soll, manchmal sind es auch bestimmte Orte oder besondere Ereignisse. Mehr »

Im Namen des Volkes

Urteilsverkündung im Startbahn-Prozess

„Gott mit dir, du Land der Bayern, deutsche Erde, Vaterland!“ Mittwoch, 19. Februar 2014, 10.11 Uhr. Es herrscht Unruhe im Vortragssaal des Amts für Ländliche Entwicklung in Bayern. Trotzdem hält sich der Geräuschpegel beklemmend niedrig. Ein angespanntes Raunen geht durch die Menge. Mehr »

Von Speckknödeln und anderen Sünden

Ein protestantisches Kochbuch

Es gibt sehr prominente Rezepte in diesem Buch, d.h. natürlich Rezepte von Prominenten: OB Tobias Eschenbacher hat „geliefert“, ebenso wie seine Frau und viele andere mit Rang und Namen. Der Großteil der Rezepte stammt aber von vielen Köchinnen und Köchen, die einfach das Projekt unterstützen wollten. Mehr »

Ansichtssachen

Bau Kultur Landschaft in Freising

Wer die Mainburger Straße (B 301) stadtauswärts geht oder fährt, bewegt sich auf der Hügelkuppe, kurz vor der Linkskurve, geradewegs auf die Überreste der ehemaligen General-von-Stein-Kaserne zu: das rot leuchtende Stabsgebäude, davor der Rest der so charakteristischen Bruchsteinmauer. Mehr »

Illusion der Gewalt

Engagierte Bilder über den Krieg

Anlässlich des Ausbruchs des 1. Weltkrieges vor 100 Jahren schicken sich namhafte deutsche Museen an, die schrecklichen Ereignisse mittels umfangreich angelegter Ausstellungen in Erinnerung zu rufen. Vor diesem Hintergrund erscheint es nicht erstaunlich, dass derzeit auch im Schafhof Exponate zum Thema zu sehen sind. Mehr »