Der „Psoasabszess“ oder die glückliche Heilung des Hofmarschalls

Zum 300. Geburtstag des ehemaligen Freisinger „Leib- und Stadtmedicus“ Dr. Max Philipp Sänfftel (1712-1780)

Er scheint diverse Talente besessen zu haben, dieser Max Philipp Sänfftel, der vor 300 Jahren in Landshut als Krämersohn geboren wurde. Mehr »

Das Asamgebäude

Vergangenheit und Zukunft

Aus den Akten… Umbauten, Anbauten, Renovierungen: Die letzten 324 Jahre  Das Gebäude im späten 17. Jahrhundert Die Gründung einer Hochschule zur Ausbildung des Priesternachwuchses, wie sie das Tridentinische Konzil für alle Diözesen angeregt hatte, bzw. Mehr »

Das Hofkutschenhaus auf dem Domberg

Nördlich des Freisinger Domes, dem Nordturm direkt gegenüber, steht das frühere Hofkutschenhaus der Fürstbischöfe von Freising. Es gehört zu einer Reihe von Gebäuden, die bis heute Freisings einstige Bedeutung als Residenzstadt bezeugen. Mehr »

Freisings Herrschaft an der Isen

Die fürstbischöflich-freisingische Herrschaft Burgrain

Die Namen der Ortschaften Isen und Burgrain (heute Gemeinde Isen, Landkreis Erding) werden zum ersten Mal in den Traditionsbüchern des Bistums Freising genannt. Traditionsbücher waren im Mittelalter Zusammenstellungen, die es hauptsächlich bei Bistümern und Klöstern gab. Mehr »

Eine Nacht auf einem Isarfloß bei Freising

Der englische Musikschriftsteller Charles Burney und sein kurzer Aufenthalt in Freising (1772)

Charles Burney (1726-1814) war ein englischer Musikschriftsteller und Komponist. Bekannt ist er heute vor allem aufgrund seiner Reisen durch verschiedene europäische Länder, die er zu Beginn der 1770er Jahre aus seinem musik-historischen Interesse heraus unternahm. Mehr »

Der Furtner und sein Keller

Es musste etwas Besonderes gewesen sein, das den Anderl immer zum Furtner hinzog. An jedem Sonntagnachmittag! Der Sonnenschein konnte gar nicht so hell und freundlich sein, als dass der Anderl ihm das Dämmerlicht beim Furtner nicht vorgezogen hätte, wo in vertrauter Bierrunde die Probleme einer damals noch überschaubaren Welt zu erörtern waren. Mehr »

Das Freisinger Notgeld

1915 bis 1924

Das sogenannte Not- bzw. Ersatzgeld fand (und findet) in der Regel in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Verwendung. Dabei handelt es sich nicht um eine Erfindung des 20. Jahrhunderts, schon in spätmittelalterlicher Zeit wurde Notgeld ausgegeben, zumeist innerhalb belagerter Städte in Form von sogenannten „Belagerungsscheinen“. Mehr »

Christopher Paudiß

Über Freisings bedeutendsten Maler

Freising hat einen neuen Platz, mit Bushaltestelle, mitten in der Stadt an der Heiliggeistgasse; eigentlich handelt es sich nur um eine bepflanzte Baulücke zwischen dem Heiliggeistspital und dem Gebäude der ehemaligen Knabenschule St. Georg. Mehr »

Das Freisinger Residenzschloss

Teil III: Der „Große Saal“

„Im Jahre 1844 verlor Freising eines der schönsten und merkwürdigsten Denkmäler alter Baukunst, nämlich den sogenannten Steinernen Saal im hiesigen k. Mehr »

Freisinger (Ober-)Bürgermeister der letzten 150 Jahre

Die „heiße Phase“ des Oberbürgermeister-Wahlkampfes 2012 hat begonnen. Überall in Freising ist dieses Thema das derzeit Beherrschende. Man spricht viel über Kandidatinnen und Kandidaten, Programme, Wahlveranstaltungen. Dabei geht es um die Gegenwart, zumeist jedoch um die Zukunft, so zumindest, wie sie sich die einzelnen Bewerber in Bezug auf Freising vorstellen. Mehr »

Seite 4 von 512345