Plan zum Schwimmbad in den Isarauen (1883)

Schätze aus dem Stadtarchiv Freising

Viele badebegeisterte Freisinger, darunter hunderte Schüler, hatten lange darauf gewartet: Pünktlich zur Badesaison 1864 konnte das erste öffentliche Schwimmbad der Stadt seinen Betrieb aufnehmen. Das auf dem Areal des heutigen Volksfestplatzes gelegene Bad sollte knapp vierzig Jahre Bestand haben, erst 1902 wurde es vom neuen Schwimmbad in Lerchenfeld abgelöst. Mehr »

Die Reichsautobahn und das RAB-Waldlager

Zapfsäulen für Benzin und Diesel, komprimierte Erdgas und Elektro-Schnellladesäulen, Stromladestationen, eine Wasserstofftankstelle, dazu 323 PKW Parkplätze und 240 LKW-Stellplätze sollten die „Tank und Rastanlage der Zukunft“ bilden. Dieses ehrgeizige Projekt hatte die Autobahndirektion Südbayern an der A 9 bei Fürholzen am 22. Mehr »

Eislauf auf dem Eissportplatz am Veitsmüllerweg

Archivstück des Monats

Im April dieses Jahres erhielt das Stadtarchiv Freising von einem Antiquariat in Frankreich ein interessantes Angebot: eine Serie von knapp dreißig Fotografien mit qualitativ sehr hochwertigen Freising-Motiven der 1890er Jahre. Die Bilder wurden schließlich für die Fotosammlung des Stadtarchivs angekauft. Mehr »

Bis hierher und nicht weiter!

Käseglocke über die Altstadt

In Diskussionen über den Erhalt historischer Bausubstanz brauchen Architekten, zum Beispiel die im Stadtrat, das Schreckgespenst einer Käseglocke. Käseglocken sind hochgewölbte Glasdeckel, die Käse sichtbar präsentieren, vor Luft und Fliegen schützen, sein Aroma erhalten und hastigen Zugriff verhindern. Genau das braucht Freising. Mehr »

„Als der Luftkrieg in unsere Heimat kam“

Hintergründe zur Premiere einer Filmdokumentation zum Kriegsende in Stadt und Landkreis Freising

Als im Frühjahr 2013 Wrackteile eines Flugzeuges in einem Waldstück zwischen Fürholzen und Massenhausen entdeckt wurden, stellte sich bald heraus, dass es sich um eine verschollene deutsche Jagdmaschine vom Typ Me BF 109 G6 handelt. Mehr »

Domberg-Werkstatt

Das museumspädagogische Angebot des Diözesanmuseums

Das Diözesanmuseum Freising hat in den letzten beiden Jahren für so manche Schlagzeile in der regionalen wie überregionalen Presse gesorgt. Im Mittelpunkt standen dabei die für viele unerwartete Museums-Schließung 2013 und neuerdings auch der Wettbewerb zur Umgestaltung des Hauses. Mehr »

Die Freisinger Hexenverfolgung von 1590

„So jemand den Leuten durch Zauberei Schaden oder Nachteile zufüget, soll man ihn strafen vom Leben zum Tod und man soll solche Strafe mit dem Feuer tun.“ Zauberei, die in der heutigen Gesellschaft höchstens mit dem berühmten Zauberlehrling Harry Potter verbunden wird, war für die Zeitgenossen der Frühen Neuzeit ein … Mehr »

Die „Glöckerlalm“ bei Pallhausen und die Sage von der Weißen Frau

Unmittelbar vor Giggenhausen, an der Gemeindegrenze von Freising zu Neufahrn, liegt Pallhausen. Bis 1972 gehörte der Weiler zur Gemeinde Sünzhausen, dann erfolgte die Eingliederung nach Freising. Mehr »

Wolken über Traunstein, Bomben auf Freising

Erinnerungen an den Luftangriff vom 18. April 1945

Es ist Mittwoch, der 18. April 1945, ein angenehmer Frühlingstag. Wegen des Wochenmarktes sind viele Bauern aus dem Umland in der Stadt. Einige Gruppen junger Männer halten sich gerade zur Musterung in Freising auf. Als ein riesiger Rauchzylinder die Zielmarkierung Bahnhof anzeigt, ahnen die meisten wohl, was auf sie zukommt. Mehr »

Todesmärsche durch den Landkreis Freising im April 1945

Bekanntermaßen befand sich zwischen 1933 und 1945 in unserer unmittelbaren Nachbarschaft das Konzentrationslager (KZ) Dachau, das erste KZ, das im Dritten Reich errichtet wurde. In den letzten Kriegswochen war es das Ziel unzähliger sogenannter Todesmärsche aus dem KZ Hersbruck und dem KZ Flossenbürg. Mehr »

Seite 1 von 512345