Freising verglichen. Perspektiven einst und jetzt

von Florian Notter, 02. November 2011

Die Bilder zeigen den Kreuzungsbereich Münchner Straße (B11) – Saarstraße – Bahnhofplatz; beide wurden in Höhe der Christi-Himmelfahrts-Kirche in südöstliche Blickrichtung aufgenommen. Die ältere Fotografie, die Hans Nerb für die Freisinger Digitale Fotosammlung freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat, stammt aus dem Jahr 1989, das Pendant dazu von 2011.

Obwohl zwischen den beiden Ansichten der vergleichsweise geringe zeitliche Abstand von nur 22 Jahren liegt, sind dennoch deutliche Veränderungen erkennbar. Auf der älteren Ansicht ist ein großes Lagergebäude mit einem hohen Ziegeldach zu sehen. Ursprünglich diente es der Bahn, später dann einem bekannten Baustoff-Großhändler. Zuletzt leerstehend und stark heruntergekommen wurde es Mitte der 1990er Jahre abgebrochen und an seiner Stelle ein Neubau errichtet, der seither einer großen Freisinger Lokalzeitung als Sitz dient. Dem Bau dieses Hauses, das sich durch eine urbane, aber nicht aufdringliche Architektur auszeichnet, folgten weitere Um- und Neubauten im Bereich der Kreuzung: Im Jahr 2004 erhielt die schräg gegenüberliegende (und auf dem Foto nicht sichtbare) Christi-Himmelfahrtskirche einen Kirchturm, der sich natürlicherweise zum markanten Kennzeichen innerhalb des Umfeldes des Freisinger Bahnhofs entwickelt hat. Der Kirche gegenüber, auf einem Areal, das seit den Kriegszerstörungen vom April 1945 nur mehr locker und eher provisorischen Charakters bebaut war, wurde schließlich bis 2007 die Hauptgeschäftsstelle einer Bank errichtet (auf dem Foto nicht sichtbar). (Fotos: Freisinger Digitale Fotosammlung)