FINK-Ausgabe
Oktober 2012

Online-Artikel der Oktober-Ausgabe:

Laienbühne Freising

Lug und Trug in drei Akten

„Richtig abrauschen!“ und „Lass es ihm richtig hin!“ Margot Riegler ist ganz in ihrem Element. Denn heuer ist es die 57-Jährige, die bei der Laienbühne Freising als Regisseurin die künstlerischen Fäden in der Hand hält. Am 12. Oktober ist Premiere. Mehr »

Barrierefreiheit am Marienplatz

„Die Räder stehen da einfach besser“

Wer in Freising mit dem Rollstuhl unterwegs oder auf einen Rollator angewiesen ist, für den ist die Fortbewegung innerhalb der Domstadt nicht immer sehr einfach. Gerade die Bereiche an und um den Marienplatz herum stellen sprichwörtlich ein hartes Pflaster dar. Mehr »

Was heißt Bravo auf Russisch?

Der Jugendkammerchor Collegium Vocale berichtet über seine letzte Konzertreise.

Was lange währt, wird endlich gut! Nach vier Jahren Planung und Verhandlungen war es im August 2012 endlich soweit: Der Jugendkammerchor Collegium Vocale Frisingae wurde sowohl vom Festival „The Singing World“ nach St. Mehr »

Von Mord- und Totschlag in Freising

Der FINK Verlag veröffentlicht zwei Bücher von Reinfried Keilich

Lieber Reinfried, wir kennen Dich schon seit vielen Jahrzehnten. Wir wissen, dass Du kein gebürtiger Freisinger bist. Kannst Du uns verraten, wo Du eigentlich her stammst und wie Du nach Freising gekommen bist? Also ich komme vom Vater her aus der Muschelmühle in Hotzenplotz (Mährisch-Schlesien), wo wir ab ca. Mehr »
Jeder liebt ihn, den Walderlebnispfad – dass er von der Lokalen Agenda 21 auf den Weg gebracht wurde, ist vielen beim erholsamen Rundgang heute nicht mehr präsent. Mehr »
Mein Monat war spannend. Man hat mich im Festzelt in Freising zum Volksfest-Madl gekürt. Das werde ich so schnell nicht vergessen. Ich hab mich klar gegen zwei Konkurrentinnen durchgesetzt. Natürlich hatte ich meine Fangemeinde dabei, damit die ordentlich klatschen. Das hatten die anderen aber auch. Mehr »

Schuhbauers Showtime

Neues Kultur-Highlight im Ampertal

Seit Jahren schon gilt Schuhbauers Tenne als architektonisches Schmuckstück, als gastronomisches Aushängeschild des Ampertals. Hier werden nicht nur rauschende Hochzeitsfeste gefeiert und Tagungen abgehalten, auch kulinarische Attraktionen wie „Entdecken und Schmecken“ haben hier ihren festen Platz. In diesem Jahr werden diese „Institutionen“ um ein weiteres kulturelles Highlight bereichert. Mehr »

Volkstanz: Nie wieder Angst vor Zwiefachen

Ein Tanzkurz der besonderen Art begeistert Jung und Alt

Der Volkstanzkurs im Jagdzimmer des Furtner-Bräu geht in die zweite Runde. Nicht nur, weil die Nachfrage nach einem Folgekurs so groß war, dass viele fortgeschrittene Teilnehmer schon vor der Neu-Planung ihren Bedarf angekündigt haben. Mehr »

Timi geht essen: Tantris

Restaurant Tantris, Johann-Fichte-Str. 7, 80805 München

Die folgenden Zeilen sind mit absoluter Vorsicht zu genießen! Das Münchner Tantris ist nichts für jeden Tag. Nichts für jeden Monat, nein eigentlich nicht mal für jedes Jahr. Ohne Vorwissen würde ich schon gar keinen Besuch empfehlen. Dann ist alles sehr schwierig und man versteht vieles nicht. Mehr »
Startbahn bleibt ein Thema Eigentlich hatten die Kommunen des Landkreises und die Startbahngegner gehofft, nach dem Bürgerentscheid in München so schnell nicht mehr mit dem Thema Flughafenausbau konfrontiert zu werden. Mehr »