FINK-Ausgabe
November 2020

Online-Artikel der November-Ausgabe:

Von Shakespeare bis Pumuckl, von Brecht bis zum "Manni"

35 Jahre nach seinem Tod erinnert kein Denkmal, keine Straße an Karl Obermayr – Das soll sich jetzt ändern

Er ist einer der großen Söhne Freisings: Karl Obermayr, Schauspieler und Volksschauspieler. Vor 35 starb der Mann, der vor allem in der Rolle des grantigen und grantelnden Kriminalbeamten „Manni Kopfeck“ in Helmut Dietls Fernsehserie „Monaco Franze – Der ewige Stenz“ berühmt wurde. Aber Karl Obermayr war mehr als „Manni“. Mehr »
In München gibt es ein „Monaco-Franze-Denkmal“. In Freising erinnert nichts dergleichen an den berühmten Sohn Karl Obermayr. Nicht einmal eine Straße. Das soll sich nun ändern: Zusammen mit Reinhard Fiedler und dem FINK will der Verein Stadtheimatpflege Freising e.V. auf den künftigen Sitzstufen hinab zur geöffneten Stadtmoosach eine Skulptur von Karl Obermayr installieren lassen. Mehr »

"A Hund bist scho, Franze!"

Endlich: Eine Biographie über Karl Obermayr

Es gibt Sätze, die brennen sich in das Kollektiv-Gedächtnis einer ganzen Fernseh- Generation, wie auch eben jener aus der Helmut Dietl-Serie „Monaco Franze – Der ewige Stenz“: A Hund bist scho, Franze! Mehr »

Auf dem Weg zur Radlstadt

Vieles neu im Freisinger Bikeralltag

Fahrradfahren ist in Freising auf dem Vormarsch. Nicht erst seit der Corona- Krise ist das Fahrrad aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Von jung bis alt, mit Klapprad, Mountainbike oder Lastenrad: Freising ist eine Radlstadt. Mehr »